7 Faktoren für ein glückliches Leben

7 Faktoren für ein glückliches Leben

Im Laufe meines Lebens habe ich viele Erfahrungen gemacht – positive und negative – so wie jeder Mensch. Einige Schicksalsschläge haben mein Leben komplett verändert und auf den Kopf gestellt. Beispielsweise damals, als mir ein betrunkener Autofahrer frontal ins Auto fuhr. Oder die Geburt meines ersten Sohnes, ich hatte die ganze Schwangerschaft über sehr starke Beschwerden und erlitt einige Wochen vor dem Geburtstermin eine schweren Erkrankung die meine und seine Gesundheit sehr bedrohe.

Mein medizinisches Fachwissen war in dieser Zeit sicher hilfreich und unterstützend bei der Verarbeitung meiner Krisen. Aber noch wichtiger war es für mich, dass ich in diesen stürmischen Zeiten selbst wieder auf die Beine kam und stabil wurde. Damals schon wusste ich um die Kraft einiger bestimmter energetischer Übungen. Es gibt manche Dinge im Leben, von denen ich schon immer wusste, dass sie mir gut tun und dass sie mich in Krisenzeiten stabilisieren.

 

Ist dein Leben auch sehr stürmisch und kommst du immer wieder in herausfordernde Situationen? Dann bist du in guter Gesellschaft, denn jedes Leben beinhaltet Herausforderungen.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es einen enormen Unterschied macht WIE  mit Herausforderungen umgegangen wird.

Als ich damals den Verkehrsunfall hatte, fühle ich mich als Opfer (ich wurde ja von einem Betrunkenen verletzt). Heute weiß ich, dass es Situationen gibt in denen ich unschuldig bin und trotzdem in eine Energie, in eine Sichtweise und Einstellung gehen kann die mir hilfreich ist. Jeder darf sein Leben gestalten! Es geht nicht um „positives Denken“, es geht darum wohin die Energie im Leben gelenkt wird. Und das mit klarem und wachem Verstand und nicht mit Schönreden.

Das Gefühl der Freude ist eines der Grundgefühle eines Menschen. Ein glückliches Leben trägt dazu bei das innere Freude entstehen kann und kein künstlich aufgesetztes Lächeln, das nur Kosmetik ist.

Oft wird davon gesprochen, was man machen muss um glücklich zu sein – das kann ein Trugschluss sein. Denn viel wichtiger ist es was man zulassen darf – um Glück zu erleben!

 

Diese 7 Faktoren haben mir gezeigt wie ich es schaffe immer wieder in ein glückliches Lebensgefühl zu finden. 

 

  1. Dankbarkeit

Es gibt bereits einige Studien zum Thema Dankbarkeit. In diesen Studien zeigt sich, dass Menschen die Dankbar sind, sich zufriedener fühlen, sich das Wohlbefinden erhöht und Anzeichen von Depressionen reduziert werden können.

Besonders das Schreiben von Dankbarkeits-Tagebücher und Dankbarkeitsbriefe hat sich als positiv abgezeichnet

 

Neu sind jedoch die Ergebnisse einer Studie die zeigen, wie Dankbarkeit das Gehirn verändern kann.

Wissenschaftler der University of Indiana untersuchten 43 Personen, die wegen Angstgefühlen oder Depression Beratungsrunden aufsuchten. Mit 22 von ihnen absolvierten die Forscher eine wöchentliche Sitzung, in der es um Dankbarkeit ging. Dabei sollten die Teilnehmer Dankesbriefe schreiben.

Sie konnten sich anschließend aussuchen, ob sie dem Adressaten den Dankesbrief zuschicken wollten oder nicht. Die übrigen 21 Teilnehmer fungierten als Kontrollgruppe, die neben den Beratungsrunden keine zusätzliche Dankbarkeits-Sitzung aufsuchte.

 

Die Forscher entdeckten in Untersuchungen des Gehirns, dass Gehirnbereiche aktiv wurden die NICHT mit Empathie in Zusammenhang gebracht werden konnten.

Dies könnte darauf hinweisen, dass Dankbarkeit eine eigene Emotion ist.

Die Studie ist zwar sehr klein und hat auch einige Mängel, dennoch ist es beeindruckend, dass die Dankbarkeits-Gruppe bessere Ergebnisse erzielt hat. Weitere Forschung in diesem Gebiet ist sicherlich wichtig.

 

Dankbarkeit kann als besonderer Katalysator für ein glückliches Leben betrachtet werden. Denn wer es schafft dankbarer zu sein, gelingt es leichter Herausforderungen mit einer „ich schaffe es“-Einstellung zu begegnen.

 

  1. Echte Liebe die von Herzen kommt

Es gibt das Sprichwort, das die Reise vom Kopf ins Herzen länger dauern kann als eine Reise um die Welt. Ich kann dieses Sprichwort nachvollzeihen, denn ich glaube, dass sich fast jeder Mensch als Lebensaufgabe vorgenommen hat, sein Herz zu öffnen und echte Liebe zu leben.

 

Die echte und ehrliche Liebe ist ein sehr weites, offenes und großzügiges Gefühl. Es hat in keiner Hinsicht etwas mit Täuschung, Verhandlung und Geben und Nehmen zu tun.

Liebe ist – überall.

Sie darf gefühlt, angenommen und weitergeschenkt werden.

 

Liebe ist eine universelle Energie mit der sich jeder verbinden kann. Fühle in dein Herz hinein und lasse die Energie der Liebe in dein Herz einfließen.

 

Besonders in herausfordernden Zeiten ist das Gefühl der Liebe sehr trostspendend, wärmend, nährend und aufbauend. Deshalb hat es das absolute Potenzial dazu, uns in ein glückliches Leben zu begleiten!

Um Liebe im Herzen fühlen zu können, empfehle ich dir, deine Verletzungen des Herzens zu heilen. Denn dann kommst du automatisch in dieses Gefühl und erst dann wird es dir bewusst wie groß das Potenzial in dieser Energie ist.

Wenn in herausfordernden Zeiten die Gefühle von Neid, Angst, Wut, Hass, Alleinsein usw vorherrschen kann das Gefühl der Liebe nicht oder fast nicht wahrgenommen werden. Deshalb ist es besonders in herausfordernden Zeiten wichtig, seine negativen Gefühle bewusst wahrzunehmen und zu hinterfragen warum sie da sind. Meist steckt dahinter ein Lernthema das angesehen werden möchte mit dem Ziel „Liebe zu leben“.

Der Weg ist das Ziel – der Weg durch die Angst, durch die Wut usw ist schwierig. Denn es bedeutet dass du dich bewusst mit dem Thema auseinandersetzen musst. Die Frage: Warum reagiere ich in dieser Situation so? kann dir dabei helfen die Richtung zu finden.

Das Ziel echte Liebe von Herzen wahrzunehmen ist der wundervolle Preis dieser Herausforderungen.

 

  1. Wertschätzung

Wer in seinem Leben einen Rückblick macht und sich ernsthaft die Frage stellt: „Welche Momente haben mich glücklich gemacht?“ erkennt, dass es die Ereignisse sind, in denen der Moment, der Erfolg das Glück oder die Situation wertgeschätzt wurden.

Das „feiern“ des Moments, das „wertschätzen“ ist besonders wichtig. Dadurch wird dem Glücks- und Belohnungszentrum im Gehirn vermittelt das etwas positiv abgeschlossen wurde.

Diese emotionale Verarbeitung wird in uns abgespeichert und bleibt unserem Körper in Erinnerung.

Mit dem Armlängentest ist es möglich, solche gespeicherten Informationen jederzeit auszutesten.

Um etwas positiv abschließen zu können bedeutet es, dass du im Hier und Jetzt sein musst. Du nimmst das Problem oder die Situation an und kannst sie zulassen. Gleichzeitig bedeutet es auch, dass du dich selbst loben und wertschätzen kannst, beispielsweise über einen beruflichen Erfolg oder ein geglücktes Gespräch. Aber auch nach einfacheren Dingen, wie ein gutes Essen das du kochst oder einem schönes Spaziergang, darfst du dich loben!

Wertschätzung die man anderen Menschen oder sich selbst zeigt ist immer eine Brücke für mehr Glück im Leben. Denn ausgesandte Wertschätzung kommt beispielsweise in einem Lächeln oder einem wertschätzenden Gespräch von außen zurück oder du entwickelst in dir selbst ein Gefühl des Glücks.

 

  1. Qualitativ hochwertige gemeinsame Zeit mit der Familie und Freunden

In meinem Artikel „über die 5 größten Lügen über ein glückliches Leben“ habe ich darüber gesprochen, dass wir sehr oft einem Ziel nachjagen und wenn es erreicht ist, gleich das nächste Ziel suchen. Hinter dieser Hetzjagd liegt oft das unbefriedigte Gefühl nicht glücklich zu sein. Auf der Suche nach echtem Glück jagen Menschen Zielen nach.

In Zeiten dieser Hetzjagd wird sehr häufig der Sozialkontakt vernachlässigt. Und ich kann dir davon ganze Arien singen, wie sich das anfühlt wenn Sozialkontakte aus beruflichen oder privaten Gründen vernachlässigt werden. Da es im Leben aber so ist, dass Menschen dazulernen dürfen und auch aus Erkenntnissen einen Gewinn ziehen können, kann ich dir diesen Punkt aus persönlicher Erfahrung ans Herz legen. Verbringe in herausfordernden Zeiten, QUALITATIV HOCHWERTIGE ZEIT mit deinen Lieben. Es geht nicht darum einen Erlebnispark nach den anderen abzuklappern oder Menschen mit Geschenken zu überhäufen.

Es geht um das Gespräch, das Zuhören, des Verzeihen, das Annehmen, das Umarmen.

„Der Erfolg einer Führungsperson liegt im Zuhören“ – dieser Satz trifft auch auf Mütter, Väter, Partner und Freunde zu. Denn einer erfolgreichen „Führungsperson“ gelingt es, dass das Kind im gemeinsamen Gespräch über Sorgen spricht oder sich der Freund über ein belastendes Thema mit dir ausspricht.

Wir Menschen sind soziale Wesen die durch geglückte Eingliederung in das System Familie und den Freundeskreis viel Freunde und Glück erfahren können.

Meine persönliche Meinung ist, dass die wahre Herausforderung des Lebens im Alltag liegt. Das Glück in der Familie, im Beruf und im Freundeskreis zu finden bedarf oft sehr großer Anstrengung und persönlicher Weiterentwicklungsarbeit. So sind wir alle auf dem Weg… und können trotzdem mit qualitativ hochwertiger Zeit viele glückliche Momente in unseren Alltag holen.

 

  1. Authentizität

Marshall Rosenberg, der Begründer der gewaltfreien Kommunikation, benennt die Authentizität als ein wichtiges Bedürfnis des Menschen.
Wir können nicht ohne Ladung und Vorwürfen kommunizieren oder agieren wenn wir ständig das Gefühl haben uns rechtfertigen zu müssen, nicht das eigene Leben zu leben, oder es niemandem recht machen zu können.

 

Authentisch ist man, wenn das was im inneren eines Menschen ist mit den äußeren Handlungen übereinstimmt.

Das heißt auf der einen Seite, dass ich mich auf die Suche nach meinen Talenten begeben darf und dies auch zum Ausdruck bringe – dann mache ich etwas mit Herz und es ist authentisch.

Es bedeutet aber auch, dass ich mein Unterbewusstsein durchforsten darf. Alle verdrängten und fest verschlossenen Enttäuschungen, Kränkungen und Verletzungen – welche einen Kummer im inneren verursachen. Bin ich dann im Außen übertrieben fröhlich, ist das nicht authentisch. Bin ich nur grantig und wütend, bin ich auch nicht authentisch weil es nicht dem Lebensplan entspricht.
Authentisch ist man dann, wenn diese inneren Verletzungen geheilt sind. Wenn man sich selbst verzeiht und anderen vergibt. Wenn man das Leben nehmen kann wie es gekommen ist.

Es ist entscheidend, dass wir uns selbst kennen lernen und zu uns selbst stehen. Das fällt dir vielleicht schwer, dann bist du in guter Gesellschaft! Denn sich selbst so anzunehmen wie man ist, das ist der Schritt in die Selbstliebe und der macht häufig Angst.

Ich darf dich einladen es Schritt für Schritt zu versuchen in die Selbstliebe zu kommen und dadurch ein authentisches Leben zu führen. Das Leben wird dich sowieso immer wieder herausfordern in deine eigene Kraft zu kommen und die Angst zu überwinden. Schritt für Schritt kannst du das schaffen.

 

Werde echt und authentisch, denn dann sind alle anderen aufgezählten Punkte erst wirklich erfolgreich.

 

 

  1. Freude

Als ich mich in die Qualität des Monats Februar hineinfühlte spürte ich plötzlich große Freude in mir. Ich konnte die Farbe Gelb wahrnehmen und fühlte mich fröhlich beschwingt. Dann war mir klar, dass ich diese Monatsinspiration zum Thema Glück und Freude schreiben werden.

Echte Freude kann nur erlebt werden, wenn man authentisch ist. Authentizität beinhaltet, dass man ein Gefühl ehrlich zulässt. Auch die negativen Gefühle dürften ehrlich zugelassen werden. In unserer Gesellschaft wird es nicht gerne gesehen wenn man zB wütend ist. Dennoch, diese Wut hat das Potenzial zur Freisetzung großer Energiemengen im Körper. Durch diese Wut kann ein Problem gelöst werden, weil die Energie da ist. Es kommt aber immer darauf an wie ich diese Kraft einsetze: konstruktiv oder destruktiv.

Aber zurück zur Freude. Es gibt auch eine überspielte und aufgesetzte Freude, die ist unehrlich. Das ist Kosmetik und dient dazu, dass innere Wunden und Unsicherheit dick mit Make-up zugedeckt werden.

Und es gibt diese Weltverdrossenheit die dazu führt, dass keine Freude gefühlt werden kann. Hier weint und schmerzt das verletzte innere Herz. Zeiten der Überforderung und der Krise konnten nicht bewältigt werden und führten so zu einem verschlossenen Herzchakra. Die Freude kann nicht mehr als Motivator innere Energie freisetzten.

Freude bringt nicht nur wunderschöne Momente, sie wird auch in innere Kraft umgewandelt.

Denn Freude ist ein Zustand der unsere Kreativität in Fluss bringt. Diese Freude und diese Kreativität lassen uns neue Lösungen finden. Und besonders das ist in herausfordernden Zeiten nötig: Die Kraft neue Lösungswege zu beschreiten.

Dieser innere Motivator kann dazu führen, dass das Leben bewusster gelebt wird und Glücksmomente intensiver wahrgenommen werden.

 

  1. Verbundenheit mit „Gott in mir“

Wie oft stellen wir uns vor, das auf irgendeiner Wolke Gott sitzt und uns lenkt und alles bereitlegt was wir brauchen. Das wir alles bereitgelegt bekommen was für unser inneres Wachstum nötig ist, ja das glaube ich durchaus. Das aber Gott auf einer Wolke sitzt und uns lenkt, dieses romantische Bild habe ich schon vor längerer Zeit an den Nagel gehängt. Wie du vielleicht weißt, lese ich seit langer Zeit sehr gerne die Bücher von Lee Carroll und Kryon. Diese Bücher haben mein Weltbild sehr verändert. An dieser Stelle fällt mir ein, dass das Buch das meinen Horizont in diesem Bereich tatsächlich als erstens Verändert hat war Neal Donald Walsh mit dem Buch „Gespräche mit Gott“. Diese Bücher haben meine verklärte und romantische Art wie ich mir die Welt, Gott und den Himmel vorgestellt habe sehr verändert. Weil ich in den Büchern von Kryon immer wieder das Gefühl habe, dass diese Texte tiefe Wahrheit beinhalten, habe ich dieses Wissen in mein Herz aufgenommen. Kryon spricht davon, dass unsere Seele ein Teil Gottes ist. Und jeder hat diesen Teil in sich. Durch das Höhere Selbst, dass ebenso zu unserem göttlichen Teil gehört, aber außerhalb unseres Körpers lokalisiert ist, haben wir die Schöpferkraft.

Das heißt, „Gott in mir“ bezeichnet die Seele und das Höheres Selbst.

Diese Teile sind es, die uns wunderbar durch unser Leben führen und alle Weisheit haben, die wir für ein glückliches Leben brauchen.

Das Problem ist aber, dass wir erst diesen Zugang zu unserer inneren Weisheit finden dürfen. Nur die wenigsten Menschen sind von Geburt an so stark mit ihrer Seele verbunden, dass sie ihre Sprache übersetzen oder hören können. Unser Höheres Selbst ist Teil von uns selbst und hat eine wunderbar hohe Schwingung, diese göttliche Kraft unterstützt uns sehr und hilft uns auch unsere körperliche Schwingung anzuheben.

Wie gelingt es mir aber, mich mit meiner Seele bzw mit meinem Höheren Selbst zu verbinden?
Bei mir hat es auch einige Zeit gedauert, bis ich das gut wahrnehmen konnte. Durch meine eigene Art der Meditation und besonders bei geführten Meditationen kann ich mich sehr gut mit meiner inneren Weisheit verbinden. In diesem Zustand fühle ich mich mit mir so verbunden, dass ich die inneren Bilder und Gefühle sehr gut übersetzten kann. Natürlich hat meine energetische Arbeit seinen Teil dazu beigetragen. Denn bei den energetischen Behandlungen verbinde ich mich immer mit der Seele und dem Höheren Selbst der Person und übersetze die Schwingungsenergie die ich wahrnehme. Das mache ich zur Hilfestellung und Lösungsfindung.

In meinem Privatleben habe ich für mich rausgefunden, dass die Zeit in der ich meine Kinder abends schlafen lege besonders dazu geeignet ist mich mit meinem Höheren Selbst zu verbinden. Ich darf ruhig, tiefenentspannt aber wach im Bett liegen. Ich will ja nachdem meine Kids schlafen wieder aufstehen und nicht gleich einschlafen. Deshalb atme ich einige Atemzüge sehr bewusst ein und wähle ein Thema das ich betrachten möchte, zB die Monatsenergie oder einen Schmerz oder die Sorgen meiner Kinder. Dann fühle ich meine Seele in meinem Körper, für mich ist sie wie ein wundervoller weißer See in Mitten meines Herzens und dann verbinde ich mich mit meinem Höheren Selbst das über meinem Kronenchakra außerhalb meines Körpers ist. Und dann atme ich und lasse beide Energieformen in mein Thema, mein Problem einfließen. Und wenn meine Kids schlafen, stehe ich auf und notiere meine Erkenntnisse. So, jetzt mal aus dem Nähkästchen geplaudert … 😉

 

Und das ist für mich wahres Glück. Die Energie der Seele und des Höheren Selbst ist immer so liebevoll das ich mich immer sehr glücklich fühle, wenn ich in dieser Verbundenheit bin. Deshalb möchte ich dir diesen kostbaren Schatz gerne an die Hand geben, denn ohne diesen Punkt ist wohl alles Glück nur halb so groß.

 

Ich habe 5 Hilfestellungen entwickelt, die mir immer wieder helfen in stürmischen Zeiten auf die Beine zu finden.

Diese fünf Miniübungen haben dazu beigetragen, dass ich den Stürmen, die auch heute noch auf mich einströmen, gelassener, glücklicher und stabiler entgegenhalte. Ich kann mich und meine Familie viel liebevoller wahrnehmen weil ich nicht bei jedem Windhauch umfalle.

Wenn du mehr über diese 5 Miniübungen mit Riesenpower wissen möchtest trag dich hier kostenlos ein und erhalte die Toollist umgehend zugesandt.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine glückliche und fröhliche Zeit,

 

Elisabeth Glaser

 

 

No Comments

Post A Comment

6 − 6 =