Auf der Suche nach dem perfekten Leben

Auf der Suche nach dem perfekten Leben

Monatsinspiration Dezember 17

 

Manches Mal begegne ich Menschen, die glauben, dass Humanenergetiker ein perfektes Leben führen. So nach dem Motto, „Du kannst dir alles energetisch richten und was nicht zu richten geht, mit dem schwebst du in den Himmel und übergibst es den Engeln“. Naja, da muss ich immer herzlich lachen, denn ein bodenständiger Mensch wie ich, sieht auch als Humanenergetiker, das Leben realistischer.

 

Jeder Mensch durchläuft in seinem Leben Phasen die anstrengend oder sehr anstrengend sind, (auch als Humanenergetikerin 😉 ) und dann wieder Phasen in denen man vom Leben und vom Glück getragen ist. Es gibt Phasen der Krankheit und der Gesundheit, des Mangels und der Fülle, der Traurigkeit und des Glücks, bei jedem Menschen.

Ich lebe und arbeite seit Jahren mit einer sehr alltagstauglichen Art der Energetik. Meine Art der Energetik ist feinschwingend und bodenständig, alltagtauglich und praxisnah. Und so konnte ich mich und viele Menschen energetisch begleiten – besonders in anspruchsvollen Zeiten.

Die Sichtweise macht den entscheidenden Unterschied. Aus der Sichtweise des Opfers gehe ich davon aus, dass ich mein Leben nicht selbst gestalten kann. Dann bin ich immer auf der Suche nach dem perfekten Leben, dass nur andere führen – ich aber nicht. Ich kann aber auch mein Leben in die Hand nehmen und meine eigenen Hürden die zu überwinden sind, überwinden. Ich kann mich daran wagen, mich mit den Dingen, vor denen ich Angst habe, auszusöhnen. Dann hast du die Version des „Schöpfensund aktiven Mitgestalters des Lebens gewählt.

Dazu möchte ich dich immer wieder, und auch heute, einladen. Nimm dein Leben als König oder Königin im Reich deines Lebens an!

Es ist immer ein großer Schritt, wenn man für sich selbst einsteht! Dazu zählt auch, dass man sich eingesteht, dass das Leben nicht perfekt sein muss.

Auch mein Leben ist nicht perfekt! Ich bemühe mich ein lebenswertes Leben zu führen bin aber so wie jeder andere Mensch am (Lebens-) Weg. Wäre jemand von und perfekt, wäre er vermutlich schon als aufgestiegener Meister „in den Himmel aufgefahren“. 😉

Sich selbst einzugestehen, dass es nicht perfekt sein muss, dass kann lange dauern und eine harte Nuss sein. Ich weiß das, ich schreibe immer nur über Erlebnisse, die ich selbst kenne und von denen ich aus echter Erfahrung und mit professionellem Hintergrund schreiben kann. Viele alte Meister sprechen davon, dass es letztendlich darum geht, ein lebenswertes, liebenswertes und ehrliches Leben geführt zu haben.

Deshalb denke ich auch, dass es wichtig ist, reflektiert und in einer „Schöpfer-Rolle“ dem Leben zu begegnen. Mit einem Augenzwinkern im Gesicht, um sich selbst das unperfekt-Sein zu erlauben.

 

Das Mittelmaß ist so oft die Entscheidende Dosis.
Ziel – ja, aber nicht übers Knie brechen.
Entspannung – ja, aber Faulheit und Bequemlichkeit, das ist zu wenig.

Sich Ziele zu setzten ist wichtig, die Erreichung von Zielen aber mit aller Härte zu „erkämpfen“ kann bedeuten, dass man die Überraschungen des Lebens nicht mehr sehen kann. Wenn nur mehr das Ziel wichtig ist, werden alle anderen Gegebenheiten des Lebens nebensächlich. Gerade diese Gegebenheiten machen aber das Leben lebenswert.

Oft „muss“ es sein, dass man sich mit einem bestimmten Thema beschäftigt, weil es wichtig ist – wichtiger als das Bussinessziel, wichtiger als das Treffen mit Freunden. Immer wenn solche Herausforderungen des Lebens kommen, sei es durch Tod, Krankheit, einem Schicksalsschlag oder ähnlichem, wird einem bewusst, dass es keinen perfekten Zustand gibt. Es ist entscheidend sich auf das einzulassen was JETZT am Tableau liegt.

Aus meiner Erfahrung und aus Rückmeldungen anderer Menschen, die auch immer mehr auf ihre Intuition hören, kann ich erzählen, dass besonders diese Momente in denen man sich für das Herzgefühl entscheidet (und die Logik die Rolle des Beobachters einnimmt), sehr viele schöne Situationen entstehen können. Die Intuition leitet uns! Damit wir aber unserer Intuition vertrauen können, müssen wir vorher ihre Stimme kennen lernen, denn die ist sehr leise! Das hören der Intuition kann erlernt werden! Es muss aber (leider) wie ein Muskel regelmäßig trainiert werden.

Entscheide dich für die Stimme deines Herzens! Sie ist es, durch die du deine Intuition hörst!

Aus spiritueller Sicht, gibt es keinen perfekten Zustand. Wir Menschen dürfen uns weiterentwickeln und unser Potenzial, das in uns liegt zum Vorschein bringen. Wäre immer alles Perfekt, wäre schon immer alles geebnet, hätten wir keinen Grund zum Lernen und Weiterentwickeln.

Und das glaube ich! Denn es ist meiner Meinung eine Illusion, die durch Werbung und Medien verstärkt wird, dass es ein perfektes Leben gibt. Natürlich sind in der Werbung immer alle schön, reich, fröhlich und klug – natürlich, sie wollen ja was verkaufen.

Im echten Leben geht es darum, die unperfekten Stellen und Seiten, die Persönlichkeitsmerkmale und Prägungen die einem immer wieder herausfordern – für sich selbst zu heilen, umzuwandeln oder anzunehmen.

Besonders in der (Vor-) Weihnachtszeit steigt der Druck und die inneren Knöpfe des „Perfektionismus“ werden gedrückt. Ich entdecke mich selbst immer wieder dabei, alles perfekt machen zu wollen. Geht es dir auch öfters so?

Perfektionismus bedeutet, dass man die eigenen Erwartungen sehr hoch steckt und unbedingt will, dass man selbst und andere diese Erwartungen erreichen müssen. Wenn jemand anderer die Ziele nicht erreicht, kann das vielleicht noch toleriert werden, aber selbst – naja selbst muss man diese Erwartungen schon erfüllen. Immerhin will man ja perfekt sein ….
Puh … alleine schon beim Schreiben dieser Zeilen merke ich, wie der Druck in mir steigt. Die Suche nach dem perfekten Leben kann ganz schön anstrengend sein!

Was bedeutet für dich „Perfekt“? Glaubst du daran, dass es ein perfektes Leben gibt? Wenn du willst, kannst du mir gerne ein Kommentar hinterlassen.

 

Ich wünsche dir in diesem Sinne eine wundervolle, genussvolle und unperfekte Vorweihnachtszeit. Genieße dein Leben, denn es gibt viele Moment die vorbeiziehen ohne gewertschätzt zu werden!

Alles Liebe,

Elisabeth

 

Zum Video  Folge mir auf YouTube

 

www.elisabeth-glaser.at

1Comment

Schreib einen Kommentar

eins × 5 =