innerwise Imago

Besonders faszinierend finde ich die Arbeit mit den Inneren Bildern, innerwise® Imago.

Die analytische Psychologie bezeichnet Imago als unbewusste Erinnerungsbilder, die in der frühesten Kindheit gebildet wurden und das spätere Leben beeinflussen. Dabei wird das Imago vor allem auf Personen bezogen. In den letzten zehn Jahren wurde mit innerwise eine Art der virtuellen Aufstellung entwickelt, die „innerwise Imago“ bezeichnet wird und in Anerkennung und Öffnung des Begriffes und seines Vaters, Prof. C.G. Jung.

»Der Geist ist der Herr, die Imagination das Werkzeug und der Körper der bildsame Stoff.«
Paracelsus: De morbis invisibilis

In den virtuellen Aufstellungen bewegen wir uns frei in Raum und Zeit und sehen Räume, Energien, Menschen und Systeme als Konstellationen und Bilder und können auf einfachste Art die Bilder verändern und klären: mithilfe der Heilenergien.

In unübersichtlichen Situationen, sehe ich mir innerlich die Bilder dazu an oder zeichne die Situation auf. Damit werden die wirkenden Kräfte, die aktuellen Positionen aller Beteiligten und sonst unsichtbare Einflüsse sichtbar. Diese Zeichnungen lassen sich ganz einfach mit dem Armlängentest kombinieren:

Steht die Person hier? Fehlt noch jemand? Wie groß ist die Person? Ist etwas zu viel auf dem Bild? …

„innerwise Imago“ ist eine hocheffektive Prozessarbeit, die von Patienten oft selbst durchgeführt wird und die der Therapeut und innerwise so begleiten, dass sie optimal verläuft und sich am Ende die Ladungen auflösen. Damit wird das Feld verändert und für alle Beteiligten kann es zu realen Veränderungen im Leben kommen.

Quelle: Uwe Albrecht, www.innerwise.com