Warum Gefühle nicht verdrängt werden möchten

Warum Gefühle nicht verdrängt werden möchten

Aus astrologischer Sicht gesehen steht uns ein emotional heißer August bevor. Auch an der Temperatur ist es ganz gut sichtbar, das Thermometer steigt und steigt. Hast du schon einmal von dem Lebensgesetz „Wie innen so außen“ gehört?
Wie „heiß“, „wütend“, „geladen“ bist du denn gerade? Eine spannende Überlegung. Ob sie tatsächlich etwas mit unserem Wetter zu tun hat kann ich nicht beantworten. Dennoch, viele Menschen sind emotional gerade sehr herausgefordert. ​
Diesen Sommer nütze ich dazu um mich innerlich neu auszurichten und (wieder einmal) Herausforderungen anzunehmen. Besonders aber um mich innerlich zu stärken und meinen Emotionen zu begegnen.
Gefühle sind ja ganz normal, dennoch möchten Emotionen der Angst, Ohnmacht, Wut und Scham nicht in ein Kämmerchen gesteckt werden. Diese starken Emotionen ​möchten, dass man ihnen begegnet. Sie wollen einfach gesehen und gefühlt werden. Jede Emotion hat ein Potenzial in sich, dass wie ein Geschenk von uns geöffnet werden möchte.
Vielleicht ist dir aufgefallen, dass ich mich im Sommer ein weinig zurückgezogen habe und sehr wenig versendet habe. Ja, ich wollte einerseits meinen Urlaub genießen, andererseits war ich in der Arbeit sehr fleißig und produktiv. Vor allem habe ich die Zeit aber genützt, um mich innerlich zu sammeln, zu zentrieren und neu auszurichten.
Vor einiger Zeit habe ich schon mal darüber geschrieben, dass einige gesundheitliche Probleme auf mich und meine Familie zugekommen sind. Gesundheitliche Themen gehen, wie man sagt in „Mark und Bein“. Dahinter stehen essenzielle Themen. Die Basis allen ist die Gesundheit.
Das Sprichwort „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist Alles nichts“ finde ich sehr treffend. Und so gehe ich gerade mit meiner Familie durch eine spannende Zeit. Der Terminkalender ist vollgepackt mit Therapien, Untersuchungen und Krankenhausaufenthalten. Emotional darf ich hier einiges meistern. Denn das kann nicht einfach weggeschoben oder ignoriert werden.
Wie geht es dir in diesem emotional heißen Sommer? Bist du auch herausfordernden Situationen begegnet?
In war in der vergangenen Woche berufsbedingt sehr viel im Krankenhaus. Jeden Tag wurde ich von Patienten oder Besuchern um den Weg​ gefragt. Das passiert mir eher selten. An einem Tag haben mich drei Mal Angehörige um den Weg auf die Intensivstation gefragt.
Mir wurde bewusst, dass es derzeit für viele Menschen ein emotional heißer Sommer ist. Es herrscht Hochbetrieb im Krankenhaus, das bedeutet auch immer, dass viele Menschen mit Krankheit, Tod und gesundheitlichen Sorgen umgehen müssen.
Ich werde öfters gefragt, ob ich als Energetikerin Krankheiten nicht einfach wegmachen kann. Nein, das kann ich nicht.
Natürlich schafft Energiearbeit eine wundervolle Unterstützung bei Problemen. Aber Krankheiten sind unter anderem auch ein „Wink mit dem Zaunpfahl“, dass die Lebensumstände verändert werden möchten. Das man sich mehr um sich selbst kümmern darf, dass man übermäßiges und hartes arbeiten einmal ruhen lassen muss, damit sich der eigene Körper wieder erholen kann.
Jeder Mensch darf seine Gesundheit, sein Leben oder auch nur die aktuellen Lebensthemen selbst in die Hand nehmen. Jeder Mensch hat seine Eigenverantwortung für sich selbst.
Selbstverständlich darf und sollte man sich genau dort Hilfe holen, wo man sie braucht. Beispielsweise Hilfe durch Coachinggespräche während einer energetischen Behandlung. Denn alles was während einer Behandlung energetisch als wichtiges Thema auffällt sollte oder kann der Kunde zuhause weiterverfolgen. Dazu gebe ich beispielsweise gerne kleine Übungen oder die Anleitung zur Reflexion eines Themas mit nach Hause.
So hart und unherzlich es vielleicht klingt, aber jeder kann nur sein eigenes Leben dorthin bringen wohin er es haben möchte. Energiearbeit stellt dabei so etwas wie die Wanderschuhe dar. Danach kannst du den (Lebens-) Weg leichter gehen. Es wird ruhiger, herzlicher und ehrlicher. Aber gehen muss man den Weg selbst.
Leider verschwindet die emotionale Verbundenheit zu belastenden Situationen nicht. Auch nicht, wenn man einmal einen Kurs für energetische Methoden gemacht hat. Oder das Leben wird nicht mit einer energetischen Behandlung auf einmal ganz anders und ist ab nun ohne Hindernisse. Das gibt es nicht, auch wenn es arg klingt wenn es ausgesprochen ist.
Ich glaube, authenitsche Energetik respektive Spiritualität ist, wenn man täglich und in allen Lebenslagen mit sich selbst verbunden ist. Beharrlich. Liebevoll mit sich selbst. Ehrlich.
Spiritualität ist für mich nicht nur wenn ich Yoga mache oder nach Indien in ein Kloster reise oder am Sonntag in der Kirche bin. Authentische Spiritualität ist für mich, wenn ich alle meine Lebensbereiche, und seien sie gerade auch noch so anstrengend – Krankheit, Trennung, Schicksalsschläge, Tod, Streit, Überforderung, Sorgen um Kinder oder ähnliches mit meiner Präsenz befülle und ich diese Themen annehme und echte, authentische Lösungen suche.
Jammern ist übrigens keine Lösungssuche. Jammern ist ein verschwenden von Energie.
Wenn ich tagtäglich mein Leben annehme, wenn ich tagtäglich die Situationen annehme und höre, sehe und fühle was mein Leben für mich bereithält, dann kann ich dem Leben ehrlich begegnen. Ehrlich im Sinne von dem, dass ich mir aus meinem Herzen ansehe, was meine Lebenssituationen mit mir machen. Nicht nur eine Bewertung die ich aus dem Kopf treffe. Denn da füttere ich ausschließlich mein Ego.
Meine Erfahrung: Geh bei herausfordernden Situationen in die Energie deines Herzens. Kümmere dich um diese Energie. Denn vielleicht benötigt gerade jetzt dein Herz Trost, Geborgenheit und Sicherheit.
Meine Erfahrung zeigt, dass dann, wenn ich aus meinem Herzen heraus handle, die emotionalen Verkrampfungen, die emotionalen Überforderungen und die emotionalen Verausgabungen um ein vielfaches reduziert sind.

Man könnte glauben, dass ich als Energetikerin der Schulmedizin skeptisch gegenüberstehe. Aber das tue ich ganz und gar nicht.
Wie schon öfters erzählt, bin ich seit 20 Jahren Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin. In meinen vielen Jahren am Krankenbett habe ich viele positive Erlebnisse mit der Schulmedizin gemacht. Ebenso weiß ich, dass Ärzte/Ärztinnen und Pflegepersonen sehr gut ausgebildet sind. Und das ist jetzt keine Werbung für meinen (zweiten) Arbeitsplatz – der Gesundheits- und Krankenpflegeschule. Nein, das ist meine Erfahrung!
Wenn unsere frisch gebackenen Absolventen mit ihren Zeugnissen die Abschlussfeier verlassen, ist es für mich immer ein ergreifender Moment. Und ich weiß, dass es viele engagierte Mitarbeiter in den Gesundheitsberufen gibt.
In meinem inneren gibt es KEINEN Kampf zwischen Schulmedizin und komplementären Medizin. Für mich ergibt beides gemeinsam das volle Spektrum.
Es gibt energetische Behandlungen und Sichtweisen die für mich absolut NICHT passen und anders rum bin ich auch der Meinung, dass der Einsatz von Antibiotika und Operationen im Vorfeld sorgfältig überlegt sein sollen.
Grenzen spielen sich im Kopf ab.
Wenn ich im Vorfeld schon negativ gegenüber einer Behandlung eingestellt bin habe ich ein Vorurteil. Dieses Vorurteil baut eine starke Grenze im Kopf. Gleichzeitig macht es emotional eine starke Überforderung und Ablehnung.
Ich erzähle dir hier kurz von mir. Das heißt nicht, dass du das auch so machen musst, oder dass das der richtige Weg ist. Jeder darf für sich selbst den richtigen Weg finden. Denn die allgemein gültige Wahrheit gibt es (für mich) nicht.
Ich grenze schulmedizinische Behandlungen nicht aus und deshalb kann ich auch mit einem guten Gefühl zu den Untersuchungen und Therapien gehen. Das Vertrauen in eine Behandlung ist immer nur dann gegeben, wenn diese Behandlung innerhalb meines Tellerrandes einen Platz hat.
An mir selbst ist mir aufgefallen, dass der Platz von Behandlungen sehr wohl innerhalb meines Tellerrandes liegt, ich aber trotzdem oft ein mulmiges Gefühl dabei habe, als Patient in Krankenhaus zu kommen. Auf der Seite der Pflegeperson zu stehen ist für mich kein Thema. Auf der Seite der Patientin oder Begleitperson zu sein … oh oh, das ist eine wahre Herausforderung für mich.
Aber warum?
Emotionale Verletzungen heilen
Alle Erinnerungen speichern sich als Informationen in uns ab. Wir können viele Erinnerungen bewusst wieder abrufen. Verdrängtes oder Vergessenes kann über den Armlängentest sichtbar gemacht werden. Und so bin ich auch darauf aufmerksam geworden, dass ich noch viele Informationen zur emotionalen Belastung meiner eigenen Krankenhausaufenthalten bei meiner Geburt (ich war ein Frühchen) und in meiner Kindheit hatte.
Natürlich habe ich mir schon öfters die Aspekte meiner Geburt und die Operationen in meiner Kindheit bei energetischen Behandlungen angesehen. Dennoch, wie so oft, bleibt noch die eine oder andere Schichte übrig, die in späteren Situationen aufgelöst werden möchte.
​Zusätzlich kommen auch Emotionen hoch, denen ich „einfach“ begegnen darf. Emotionen die aktuell sind und die gemeistert werden möchten: Überforderung, Ohnmacht, Angst.
Aber wie geht es dir? Welches emotionale Thema hat dich in den letzten Tagen begleitet?

Vielleicht möchtest du mit mir einen Blick in dein Inneres machen? Schließe kurz mal deine Augen und fühle einmal in dich hinein. Welche Emotionalität war heute, gestern oder in den letzten Tagen in dir?
Hier habe ich eine kurze Zusammenfassung von sehr starken Emotionen und dem Geschenk das hinter dieser Emotion steckt.
  • Hattest du in der letzten Zeit das Gefühl der Ohnmacht? Hast du dich als Opfer gefühlt, bist du einer Situation ausgeliefert gewesen und konntest sie nicht ändern?Dann ist es die Einladung das bewusste Gefühl der Macht in dir zu erzeugen. Zu fühlen, tief in dir zu fühlen, dass du die Kraft hast Situationen zu ändern. Das du die Verantwortung für dein Leben hast. Nimm sie an!  Wenn das ein Thema für dich ist, kann ich dir mein Farben-Seminar empfehlen! Besonders die Meditation „Geh in deine Kraft, geh in deine Macht“.
  • Wut hingegen ist der Impuls etwas zu verändern. Es steht dir in der Wut die Kraft zur Verfügung, dass du jetzt etwas änderst. Wenn du oft das Gefühl der Wut in dir unterdrückst, kann sie sich zu einem späteren Zeitpunkt sehr ungesund entladen. Es ist meiner Meinung auch wichtig, genau anzusehen was du ändern solltest/möchtest. Oft ist es so, dass eine Situation dich ärgert aber eine viel tiefere emotionale Verletzung der wahre Trigger für diese Situation ist.
  • ​Scham hingegen ist die starke Emotion die sich verstecken möchte. Du schämst dich für etwas. Ist es wirklich zum Schämen? Vielleicht liegt aber dahinter die Einladung, zu dir zu stehen und dein Können, dein Wissen und deine Talente zu zeigen.
  • Oder hast du in der letzten Zeit viel Angst gefühlt? Dann sind die Emotion die du selbst erzeugen darfst Liebe und Vertrauen. Vertrauen in ​dein Leben!
Ich versuche immer wieder den Emotionen bewusst zu begegnen. Denn ich bin nicht die Emotion. Sie ist nur ein Teil von mir, deshalb habe ich auch die Kraft sie zu verändern. Genauso wie DU!
Wie kann man nun bewusst die Emotionen verändern?

  • Setze dich ruhig hin, erde dich und atme gut in deinen Körper hinein
  • Fühle die Verbundenheit zur Erde die dich hält und fühle die Verbundenheit zu deiner Seele
  • Fühle die Emotion die in dir ist – Angst, Wut, Scham, Ohnmacht, …
  • Atme bewusst, weich und liebevoll in die Emotion hinein. Stell dir die Emotion dazu als Wolke vor in die du hineinatmen kannst
  • Konzentriere dich auf deine Seele und die Verbundenheit zur Erde
  • Werde dir bewusst welche positive Emotion du erzeugen möchtest – Liebe, Vertrauen, Macht (positiv gemeint im Sinne von „Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben“)
  • Fühle die Kraft dieser positiven Emotion und sei dir bewusst, dass Manifestation nur über das Spüren der Emotion gelingen kann. Das heißt: „Was willst du dir erschaffen und WIE soll es sich anspüren?“
  • Fülle in deiner Vorstellung deinen ganzen Körper und die belastende Situation in der du bist mit dieser positiven Emotion auf. Betrachte es mit deinem inneren Auge.
Emotional ist dieser Sommer eine Herausforderung. Versuche die Herausforderung sportlich zu nehmen. Aus astrologischer Sicht ist der August jedenfalls „heiß“.

Für einen Energetischen Ausgleich oder ein Energetisches Coaching kannst du mich gerne kontaktieren!

 

In diesem Sinne wünsche ich dir alles Liebe und Genieße die sonnigen Stunden!
Elisabeth
No Comments

Post A Comment

10 + 19 =