Weich sein – Monats-Inspiration September

Weich sein – Monats-Inspiration September

Weißt du was, heute habe ich alles über den Haufen geworfen!

Tagelang habe ich an meiner neuen Monatsinspiration für September gearbeitet. Es sollte um unsere „innewohnende Schöpferkraft und unsere Seele“ gehen. Ein wundervolles Thema und ein guter Text. Aber ein Punkt hat mir gefehlt – der Text wirkte sehr hart, er war sehr geradlinig und das wollte ich nicht. Also, was war es das mir fehlte: WEICHHEIT.

 

In der letzten Zeit merke ich in unserer Gesellschaft wieder einen großen Aufbruch und eine beginnende Veränderungswelle. Veränderung macht oft innerem Druck, Härte, Angst, Stress und Konkurrenzkampf. Und genauso nehme ich in der letzten Zeit unsere Gesellschaft wieder vermehrt wahr – hart, unter Druck, ängstlich, gestresst, gereizt und streitbar.

 

Wenn in Phasen der Veränderung der fehlende innere Halt und die mangelnde innere Stabilität getriggert werden, kommen wir in den Überlebensmodus. Die tief verwurzelte Angst zu Sterben, die Situation nicht mehr im Griff zu haben oder zu Versagen kommen an die Oberfläche. Dann ploppt wie ein Pop-up-Fenster am Bildschirm in unserem Energiefeld genau diese tief verwurzelte Angst auf. Wir reagieren und agieren nur noch aus Härte, Angst und innerem Druck – etwas anderes ist im Überlebensmodus nicht drin – Flucht oder Angriff.

Die Frage, die sich für mich auftut ist die, ist das für uns Menschen gesund? Ist dieser innere Druck für dich gesund?

Für mich war Druck und Härte in meinem Artikel oder in vielen anderen Situationen meines Lebens nicht förderlich, deshalb versuche ich immer mehr den Weg zu gehen, bei dem ich mein Herz offen halten kann. Einen Weg der Weichheit und des weich seins.

Das heißt nicht, dass ich keine Grenzen setze oder meine Meinung nicht vertrete. Diese Aspekte sind ebenso besonders wichtig – denn nur dann sind Selbstliebe und Selbstwert möglich!

Aber ein Leben aus dem Überlebensmodus heraus, das bringt dich und auch mich, in der persönlichen Entwicklung nicht weiter. Du wirst nicht erleben, welchen Reichtum und welchen Schätze das Leben für dich bereitgestellt hat.

Mit Weichheit oder einem offenen Herzen kann ein Gespräch mit einem Menschen eine GANZ andere Qualität haben, als wenn das Herz verschlossen ist. Aber nicht nur Gespräche, alle Begegnungen mit Menschen (Familie, Arbeit, Freizeit, …) werden mit einem offenen Herzen bereichert.

 

Meine Tipps für Weichheit und ein offenes Herz:

 

Heile deine (verdrängten) emotionalen Verletzungen

Diese können so tiefliegend und belastend sein, dass der Weg zu einer Psychotherapeutin eine wertvolle Unterstützung sein kann. Mit dem Ziel aus dem Überlebensmodus herauszukommen und die Fülle des Lebens in einer hohen Qualität annehmen zu können- mit liebevollen Gesprächen, mit sinnlichen Momenten, mit wertschätzenden Gesten und Kontakten auf Augenhöhe.

 

Fühle täglich in dein Herz hinein

Ich habe vor Jahren damit begonnen, täglich mein energetisches Herz in die Hand zu nehmen und wahrzunehmen. Dazu habe ich mich entspannt hingesetzt, die Augen geschlossen und die Füße auf den Boden gestellt. Nach einigen tiefen Atemzügen und er Erlaubnis mir selbst gegenüber, dass ich mein Herz energetisch wahrnehme darf, habe ich mir vorgestellt mein Herz in den Händen zu halten. Ich habe es gepflegt, mit einer „Wundheilungssalbe“ im Gedanken eingecremt, meinem energetischen Herzen auch ein weiches Nest gebaut, damit des Geborgenheit und Sicherheit erleben darf. Das alles habe ich Tag für Tag mit meiner Vorstellungskraft getan. Für einen Zeitraum von mehreren Monaten habe ich mein Herz täglich versorg und dann je nach Gefühl.

 

Höre auf die Veränderungen in deinem Herzen

Seit dieser Zeit kann ich sehr gut wahrnehmen, wenn sich mein energetisches Herz verändert. Schließt sich mein Herzchakra bei einem Gespräch, merke ich, dass meine Grenzen überschritten wurden. Wenn auch du solche eine Veränderung wahrnimmst, kannst du dann einen Schritt zurückgehen und dein Energiefeld schützen oder das Thema ansprechen.

 

Sprich Themen mit liebevoller Klarheit an

Härte, Angst und innerer Druck sind keine guten und professionellen Begleiter im Gespräch. Besonders dann nicht, wenn es etwas zum Klären oder Aussprechen gibt. Ich möchte dich gerne einladen, folgende Idee auszuprobieren: Sprich Themen nicht auf deine gewohnte Art und Weise an, sondern versuche es mit liebevoller Klarheit. Liebevolle Klarheit beinhaltet, dass du ein Gespräch mit offenem Herzen führen kannst –ohne dich selbst und ohne den anderen zu Verletzen – und trotzdem das Thema ansprichst und eine konstruktive Lösung suchst. Liebevolle Klarheit beinhaltet Weichheit und Grenzen setzen, Selbstliebe und Wertschätzung. Ein besonderer Tipp ist die Gewaltfreie Kommunikation vom Marshall Rosenberg. Hier einige Videos zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=1cskKfGxurM&list=PLK9GVsBflJ4Q1y2uaVsMmHB1QPj3Kd-br

https://www.youtube.com/watch?v=yI-GjoqInEY&index=5&list=PLK9GVsBflJ4Q1y2uaVsMmHB1QPj3Kd-br

 

In diesem Sinne, wünsche ich dir, dass du deine Mauern aus innerem Druck, aus Härte, Stress und Angst ein Stück weit wieder loslassen kannst und dich daran erinnerst, dass das der Überlebensmodus und nicht die Fülle des Lebens ist! Deshalb habe ich diesem Artikel ganz gemütlich geschrieben und dabei eine Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen genossen. So schön, weich und liebevoll kann das Leben sein! <3

 

Alles Liebe und bis bald!

 

 

 

Elisabeth Glaser

 

Für einen Energetischen Ausgleich oder ein Energetisches Coaching kannst du mich gerne kontaktieren!

T 0043 (0)664/53 127 83   .   elisabeth-glaser@gmx.at   .   httsp://www.elisabeth-glaser.at

Merken

Merken

Kein Kommentar

Schreib einen Kommentar

zwölf − neun =